Die Sache mit dem Schnee

Diese namelose, wei?e Masse die sich vor unser aller Fenster, T?ren und Einfahrten stapelt, treibt uns alle in den Wahnsinn. Ich wei?. Ich wollte das nur noch einmal klar stellen um sicher zu gehn, dass alles seine Richtigkeit hat.

Nachdem diese wei?e Molasse, schon ein Verhalten an den Tag legt, dass man schon als Erregen ?ffentlichen ?rgernisses bezeichnen kann, finde ich, dass es an der Zeit ist, etwas gegen dieses Zeug zu unternehmen.
Meine erste Idee war nat?rlich: globale Erw?rmung.
Aber anscheinden haben wir uns dieses Jahr nicht genug M?he gegeben mit unseren Abgasen und h?bschen Verdunstungen, denn aus irgendeinem namenlosen Grund, ist von einer globalen Heizdecke genau gar nichts zu sp?ren. Daraus schlie?e ich, dass sich die Amis ?berraschenderweise mal keine Arbeit gemacht haben unseren Globus zu einer schlechteren Welt umzugestalten.
Ziemlicher Beschiss also.
Die Idee mit dem F?n f?llt leider auch flach, da alle paar Stunden immer wieder mal der Stom ausf?llt, was dieses Projekt nat?rlich ziemlich in Bedr?ngnis bringen w?rde. Aus diesem Grund habe ich also beschlossen, die OKA zum Staatsfein nummer ein zu erkl?ren, gleich nach dem Schnee nat?rlich.
Frag mich jetzt allerdings, wie genau man es schaffen soll, Schnee zu verhaften oder umzubringen, wenn das Zeug zwar nur mit 2 km/h durch die Gegend f?llt, jedoch auch nur 50 bis 100 Milligramm schwer ist.
Ich als guter B?rger hab aber nat?rlich versucht, die wei?e Masse zu exekutieren. Habs einfach mit dem Auto platt gemacht..haha. Bin so oft dr?ber gefahren, dass da genau noch null Volumen vorhanden war, und hab mich total gefreut. Wirklich verschwunden war er dann aber trotzdem nicht. Liegt m?glicherweise aber eher daran, dass ich dann das Bestattungsunternehmen nicht angerufen hab, dass sie ihn abholen sollen...

Aus Mangel an M?glichkeiten hab ich jetz schlussendlich den Entschluss gefasst, eine Petition an den gro?en Wettergott zu schreiben. Ansuchen auf vorgezogenen Fr?hlingsbeginn. Da wir alle kurz vor einer Schneeflockeninfektion stehen, empfinde ich das als durchaus angemessen.
Ich hoffe deshalb auf eure volle Unterst?tzung.

11.2.06 00:02

bisher 6 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Tom / Website (12.2.06 18:27)
Meine Unterschrift hast du auf jeden Fall! Ich hätte da noch einen guten Draht zu unseren Pfarrer, vielleicht könnte er es ja direkt an Petrus weiterleiten, der wiederum dann der gute Hirte unseres Wettergottes ist. Wär glaub ich gar keine schlechte Idee!

Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn anstatt Schneeflocken, Sonnenstrahlen vom Himmel fallen würden.

Bezüglich der globalen Erderwärmung und den zigtausenden Föns, das Prinzip - tötet den Schnee - wär ja gar nicht so blöd. Jedoch die Ausmaße, die sogenannten Rückstände (Wasserlacken so groß wie der Attersee) sind glaub ich dann nicht gerade das gelbe vom Ei.
Wir in Wels könnten zwar wiedermal unsere Freizeitanlage fluten, aber wie siehts in südlicheren Gefilden, sprich Schörfling und alles was sich rund um den netten See so befindet aus? Ist die Speicherkapazität dieses großen Naturschauspiels noch so überdimensioniert, dass er die Massen an Rückständen aufnehmen kann? Oder müsste dann das rote Kreuz anstatt Tee im Baustellenbereich zwischen Mondsee und St. Georgen Schwimmflügerl austeilen?

Meine Stimme bekommt ihr aber so und so!

in diesem Sinne. Auf zur Petition - tötet den Schnee!

Lg Tom


'hell'ene / Website (13.2.06 11:33)
Auch meine Stimme hast du natürlich.

Meine Version der Schneevernichtung lautet folgendermaßen. Verbrennen auf dem Scheiterhaufen:
War die gängigste und zugleich grausamste Methode Männer und Frauen, denen man vorwarf, mit dem Teufel im Bunde zu stehen, hinzurichten (vermutlich 40.000-60.000 Opfer), warum nicht auch den Schnee? Der ist doch auch mit dem Belzebub im Bunde.

Üblicherweise würden wir dann den Schnee an einen Pfahl inmitten eines Reisighaufens patzen, woraufhin letzterer entzündet wird. Einige Henker (Bernadette, Tom und ich) verkürzen das Leiden des Delinquenten, indem wir den Schnee vorab heimlich erdrosseln und zerdrücken oder ihm ein Säckchen Schwarzpulver um den Hals hängen.

Eine Frage stellt sich dann noch und da hat Thomas recht: Wohin mit dem Wasser? Oder gleich so verbrennen, dass nur noch Dampf aufsteigt? Ein anständiger Nebel im Februar am Attersee! Warum nicht!


Tom / Website (13.2.06 23:07)
Ein nettes Dampfbad sozusagen! Hmmm gehört das nicht sogar in die Spate - Wellness hinein? ;-)


'hell'ene (14.2.06 01:43)
Wellness = wellbeing + fitness

Wellbeing: I fühl mi sicher super, wenn der Schnee wieder weg is.
Fitness: Wenn i den ganzen Schnee rund um den Attersee zusammentragen und verbrennen muss, dann hat sich dieser Punkt wohl auch erfüllt.

Eindeutig: Wellness!


killerB. / Website (1.3.06 10:24)
also das mit dem schnee-wohin-problem könnte man ja folgendermaßen regeln, am besten man fliegt ihn in kleinen säcken aus und wirft ihn dann ca. über einem nordpol ab => somit kann auch dem abschmelzen der polkappen vorgebeugt werden!!


Sergio / Website (20.3.06 01:14)
Sehr interessante Ideen, dass muss man euch lassen ^^

Werbung