Der Darwin Award



Zwei Dinge geschahen an jenem Tag, als ein Besucher des Amsterdamer Zoos in ein Bärengehege kletterte, sich von hinten an einen der 200 Kilo schweren Bewohner heranpirschte, und ihm zwischen die Beine trat. Zum einen fuhr der Bär mit einem Schmerzensschrei herum und setzte dem Leben des Eindringlings vor den Augen der entsetzten Menge ein jähes Ende; weil Bären nur ungern vor Feinden fliehen, war diese Entwicklung vorhersehbar. Zum anderen sicherte sich sein dümmlicher Peiniger unfreiwillig den wohl am wenigsten begehrten Preis der Welt: den Darwin Award.
Seit 1993 sammelt und prämiert die amerikanische Molekularbiologin Wendy Northcut Fälle von Menschen, die selbst verschuldet und auf besonders dämliche Weise ums Leben gekommen sind. benannt ist der Preis nach Charles Darwin, der in seiner Evolutionstheorie das Überleben der bestangepassten Mitglieder einer Spezies prophezeite. Wer sich selbst um die Ecke bringt, indem er zum Spaß in eine Abfallzerkleinerer hopst, den eigenen Mund als Abschussrampe für Feuerwerkskörper nutzt oder sich eigenhändig mit Haushaltsgeräten Fett aus den Oberschenkeln saugt, dient in Northcutts Augen dem Gesetz der Evolution, wonach die weniger Begabten aussterben. In der Liste der bisher vergebenen Darwin Awards fällt auf: Männer haben offensichtlich eine gefährliche Vorliebe für Sprengkörper. Welche Frau käme schon auf die Idee, eine Handgranate mit der Kettensäge öffnen zu wollen, auf ein nicht explodiertes Panzerabwehrgeschoss mit einem Stahlhering einzuschlagen, oder den verstopften Kamin mit einer Bombe zu reinigen? Doch vor Wahnsinnstaten sind auch Frauen nicht gefeit. So sprang eine Preisträgerin in ihrer Gier nach Zigaretten aus einem dahinrasenden Nichtraucherbus, eine andere wollte noch schnell aus der Achterbahn aussteigen, überwand geschickt den Sicherheitsmechanismus und startete zum finalen Freiflug. Obwohl alle aufgezeichneten Todesfälle auf ihren Wahrheitsgehalt hin überprüft werden, bleiben die Bewegründe vieler Unglücksraben oft ein Rätsel. Doch wenigstens im Fall des Amsterdamer Zoobesuchers ließ sich Licht ins Dunkel bringen. Vor seinem Angriff hatte der Besucher lautstark darüber gerätselt, ob der Bär wohl ein Männchen sei. Die prompte Antwort des Tieres war ganz eindeutig.

9.12.06 13:56

bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


hannes (10.12.06 12:27)
oag *g*

irgendwie hab i so des gefühl, dass wir in hagenberg des a noch zambringen einen darwin award zu gewinnen!


(19.12.06 09:32)
i find des wirklich sehr lustig, dass es diesen award gibt hab ich schon mal irgendwo gehört, aber wie der heißt... *g*


stoex (24.12.06 23:22)
Seit ich von dem Award gehört hab, isser für mich eine Art Lebensziel (naja posthum zumindest...wie auch immer, erstrebenswert halt). Leider ists mir trotz zahlreicher gut durchdachter Versuche bisher nicht einmal gelungen, auch nur nominiert zu werden.

Ich vermute ja eigentlich, dass "gut durchdacht" einfach konzeptionell nicht zum gesteckten Ziel passt, den Award zu gewinnen - aber Leute, die mich besser kennen als ich, meinen, ich bin wohl sogar dafür zu blöd...

Jedenfalls möchte ich hier noch ein persönliches Idol von mir würdigen, einen Preisträger aus den Neunzigern, das genaue Jahr weiss ich nimmer:
Offenbar hatte der Mann nach dem Konsum von hagenbergesken Alkoholmengen beschlossen, in einem Teich nahe seinem Heimatort fischen zu gehen. Um ein möglichst schnelles und zufriedenstellendes Ergebnis zu erhalten, beschloss er, eine nahegelegene Hochspannungsleitung (!!!) zu demontieren und das stromführende Kabel einfach mal in den Teich zu hängen. Erstaunlicherweise dürfte er das auch ohne gröbere Probleme geschafft haben, denn gestorben ist mein Vorbild erst, als anscheinend kurz darauf besagter Alkohol aufgrund des unumgänglichen Zusammenwirkens von menschlichem Metabolismus und der allseits beliebten Schwerkraft vehement die Freilassung aus der Blase des Probanden forderte - und wohin könnte man sich schliesslich in der freien Natur besser und schneller erleichtern als in einen See, wenn schon einer in der Nähe ist...?

Beim Gedanken daran wird mir jedes Mal irgendwie warm ums Herz . Und weiter unten wird mir auch irgendwie komisch...

lg, stoexi

Werbung